Entries tagged as netgear

Netgear: Keine DynDNS-Alternative !?

Mein Vater fragte mich heute wie er in seinem Netgear DGND 3700 Router "Selfhost" als Anbieter für dynamisches DNS eintragen könne. Er hätte dort nur "www.DynDNS.org" zur Auswahl.
Der Netgear-Support schrieb ihm dann irgend etwas von einer Shell auf dem Router...blablabla..... (nichts genaues weiß ich nicht), aber es haben offenbar auch noch andere User dasselbe Problem.
Und der Netgear-Support atwortet ihnen dann ganz einfach mit:

QUOTE:

"I regret to inform you that as of now, The only DNS provider that NETGEAR home devices is www.DynDNS.org. If this does not suit you, please contact the store where you bought the unit to have the router exchanged for a different one. We sincerely apologize for the inconvenience caused by this"


Quelle: http://forum1.netgear.com/showthread.php?t=75380

Na, da sage ich doch mal herzlichen Glückwunsch !
Wusste ja schon seit langem, dass die AVM-Geräte inzwischen deutlich besser sind und auch ich als alter Netgear-Fan tendiere inzwischen zur Fritz!-Box, aber dass Netgear offenbar so rückschrittig ist hinsichtlich der Einstellmöglichkeit verschiedener Dyn DNS-Dienste und seinen Kunden auch noch sagt: "Friss oder stirb ! Und wenn's Dir nicht passt, geh' zum Teufel", ist schon ein starkes Stück.
Nun: wie vorgeschlagen, haben wir die zwei DGND 3700 wieder zurück in den Laden gebracht und zwei Fritz!-Boxen geholt.
Damit: Adé Netgear - auch in zukünftgen Fällen !

Multimediaheimnetzwerk

Was tun, wenn der TV und BluRay-Player auch etwas von der großen, weiten Welt sehen und somit ins Internet wollen ? Ganz klar, ein Anschluss muss her. Für den Player gibt's leider keinen Drahtlosadapter für den V hingegen schon, der kostet aber.
Also muss eine andere Lösung her. Da bei einer WLAN-Bridge, in der der eine Router die Basisstation und der andere den Repeater bildet, per Kabel angebundene Clients nicht ins Internet kommen, muss also ein Access Point her. Da nur Netgears zum Einsatz kommen, sollte also auch der AP einer sein und da bietet sich der Netgear WGPS606 an, ein Drahtlosrouter mit Printserver und Access Point-Funktionalität.

Dieser funkt nun über denselben Kanal und die selbe SSID wie der Netgear WGR614 v9 und öffnet das Tor zur Internet-Welt für die Endgeräte, die per Kabel angebunden sind. Alle anderen Drahtlosclients nutzen das WLAN. An letzter - oder erster Stelle, je nachdem von wo aus man es betrachtet - steht dann ein Netgear FVS318, der am Internet hängt.

Somit gelangt man jetzt von jedem internetfähigen Endgerät ins WWW. Schöne neue Welt.



Um nochmal auf den WGR614 zurückzukommen: wer einen Repeater benötigt, weil das Haus zu groß ist oder auch WLAN im Garten nutzen will und dabei eine Netgear-Lösung in Betracht zieht, der kann zu einem WGR614 greifen, muss aber darauf achten, dass er zu einem mit dem Zusatz "v9" greift. Dieses Modell, in Kombination mit der aktuellst verfügbaren Firmware, bietet im Menü den Punkt "Bridging und Repeating".

Zwei WGR614 v9 bilden dann die Kombination "Basisstation" und "Repeater". Beide Geräte müssen dieselbe SSID verwenden sowie auf demselben Kanal funken. DHCP muss auf dem zweiten Router, also dem Repeater, abgeschaltet sein - sofern DHCP auf dem ersten bereits läuft (muss aber nicht zwangsläufig). Beide Router können unterschiedliche IPs haben, die jedoch im selben Bereich liegen müssen.

Wichtig und leider auch schade: die Verschlüsselung ist im Bridge-Modus nur noch über WEP möglich !


*** EDIT ***

tobsen hat hierzu einen guten Kommentar hinterlassen. Der Vorschlag ist eine versuchte Umsetzung auf jeden Fall wert.

Page 1 of 1, totaling 2 entries