Entries tagged as kodi

Kodi Update auf dem Amazon FireTV

Wie man KODI und andere Apps auf dem Amazon FireTV installieren kann, beschrieb ich in diesem Artikel ja bereits. Hatte man sich KODI bereits über diesen Weg installiert und möchte ein Update einspielen, könnte man es über denselben Weg machen, wobei jedoch zuvor KODI deinstalliert werden muss, was aber dazu führt, dass alle Einstellungen verlorengehen. Daher beschreibe ich hier kurz wie man Kodi auf dem FireTV aktualisiert und dabei alle Einstellungen beibehält.

Zunächst startet man auf dem FireTV KODI und geht dort unter "System/Datei Manager". Dort fügt man nun auf der linken Seite eine neue Quelle hinzu (Add Source und auf klicken) und gibt folgende URL ein: http://mirrors.kodi.tv/releases/android/arm . Dem neuen Eintrag gibt man eine Namen und fügt auf der rechten Seite als weitere Quelle den lokalen Download Ordner hinzu. Anschließend öffnet man den "Mirrors"-Pfad, dem man bei der Anlage einen eigenen Namen vergeben konnte und kopiert sich das aktuellste Kodi-Paket (am besten nur die Stables) in den Download Ordner (auf der FireTV Fernbedienung die Taste mit den drei horizontalen Linien drücken). Danach beendet man Kodi, wechselt im FireTV Menü in die "Apps" und installiert sich dort einen Dateimanager wie den ES Datei Explorer, den Total Commander oder irgend einen andere Filemanager, wonach man diesen anschließend startet und den Kodi Installer ausführt. Bei der Installation wählt man "Update" und lässt den Vorgang durchlaufen. Und das war's auch schon.

Nach abgeschlossener Installation startet man KODI, der sich kurz neu einrichtet und hat das aktuellste Updates inkl. der eigenen Einstellungen.

FireTV Stick: Installation von Kodi und mehr

Dass der Amazon FireTV Stick bei mir nicht im Einsatz sein kann, ohne dass ich dran rumbasteln muss, war mir von Anfang an klar.
Und somit musste heute also zunächst Kodi und danach dieses und jenes draufgepackt werden.

Als erstes aktivierte ich dazu in den Einstellungen das Debugging und ließ die Installation von Fremd-Apps zu.
Die Installation der Apps, die übrigens ohne rooten möglich ist, könnte man mit der "Amazon Fire TV Utility App" bei der Kaspersky beim Extrahieren jedoch ein Schadprogramm in Form einer *.apk meldete und diese auch gleich löschte. Eine Alternative wäre "adbFire", dessen Verwendung auf im Kodi Wiki beschrieben wird, bei dem Kaspersky jedoch auch anschlägt und eine Datei löscht. Daneben gibt es noch das eine oder andere weitere Tool für Windows & Co., doch ich entschied mich für "AGK Fire", eine App für Android und iOS, die die Installation von Apps ganz bequem über's Smartphone ermöglicht.

In "AGK Fire" trug ich die IP meines FireTV Sticks ein, dem ich zuvor eine feste IP zugewiesen hatte, damit alle Apps, die mit dem Stick zusammenarbeiten sollen, auch zukünftig funktionieren.
Die App fand den Stick auch schnell und der Rest war ebenfalls schnell geschehen. Das Prinzip ist einfach: AGK Fire listet alle auf dem Smartphone installierten Apps auf. Tippt man die gewünschte an, kann man sie über einen Dialog auf dem FireTV installieren. Vermutlich wird die App dabei im Hintergrund wieder zu einem *.APK geschnürt, diese übertragen und auf dem FireTV wieder extrahiert und installiert. So oder so: es funktioniert problemlos. Mit "Kodi" fing ich an und der Vorgang dauerte eine Weile, was mich misstrauisch machte, doch Übertragung und Installation waren erfolgreich. Beim "ES Datei Explorer" scheiterte "AGK Fire" jedoch und brachte eine Fehlermeldung. Und als ich den Amazon App Store übertragen hatte, konnte ich diesen auf dem FireTV Stick nicht mehr sauber starten. Es erscheint nur der "Weiter"-Button, der jedoch nicht reagiert, ganz gleich was man drückt. Hier muss ich noch ein wenig rumprobieren und mal sehen, woher ich die ursprünglich installierte App wieder bekomme.
*UPDATE* Nach zahlreichen Drücken auf das Steuerrad konnte ich plötzlich zu den einzelnen Links auf der Shop Startseite springen und damit auch auf den "Weiter"-Button und diesen drücken. Nun funktioniert der Appstore wieder, der allerdings auf der von mir installierten APK basiert und - so wie ich gelesen habe - mehr bietet als der vorinstallierte.

Was Kodi jedoch angeht, so läuft es (in der Version 14.2) absolut reibungslos und flüssig. Das Abspielen von Full HD Titeln mit Größen von 10 GB aufwärts läuft, von einer Festplatte im Netzwerk abgespielt, über's WLAN und den Stick einwandfrei und ruckelfrei. Auch Diashows von einer Netzwerkplatte lassen sich problemlos abspielen und die Steuerung via "Yatse" klappt ebenfalls. So auch das Streaming von Videos vom Smartphone via Yatse zu Kodi auf dem FireTV Stick. Aber man kann's auch übertreiben. :-D

"adbFire" testete ich im Übrigen danach auch noch und die Anwendung funktioniert ebenfalls soweit problemlos. Damit gelang auch die Installation des ES Datei Explorer sowie von FING.
Eine Liste mit getesteten App findet man hier: http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=2756608

RPi 2 mit OSMC

Der RPi 2 lag nun Ende letzter Woche komplett mit allen Utensilien bei mir und es konnte los installiert werden.
Ich hätte ihn gerne mit Raspbmc bespielt, doch das wird nicht weitergeführt (die Update-Server werden ab Juni nicht mehr erreichbar sein), sondern durch OSMC ersetzt. Zudem lässt sich Raspbmc auf dem RPi 2 auch gar nicht installieren, zumindest wenn man NOOBS dafür verwendet. Bei dem Versuch einer Installation erhält man dann die Meldung: "Warning: incompatible Operating System(s) detected. The following OSes aren't supported on this revision of Raspberry Pi and may fail to boot or function correctly: RaspBMC".

Also entschied ich mich ohne Umschweife für die Alpha 4 von OSMC, lud mir den Windows-Installer herunter und legte los. Als Datenträger kommt bei mir eine 8 GB Micro SDHC von SanDisk zum Einsatz, die ich mit dem SD Formatter formatierte (Wichtig: "Format Size Adjustment = ON") und dann unter Windows mithilfe des Installers bespielte. Dieser führt in wenigen Schritten einfach und problemlos durch die Installation und keine fünf Minuten später steckte die Karte im RPi, der per Kabel mit dem Internet verbunden war. Der Bootvorgang lässt einen kurz mit dem Rainbow Screen warten, danach folgen drei Meldungen bezüglich dreier fehlender CPU Nodes, doch dann startet OSMC mit der Meldung: "Installing files", was ebenfalls wieder einen Moment dauert, wonach ein Reboot erfolgt und der RPi direkt in OSMC bootet.

OSMC basiert auf Kodi 4.1 und lässt somit auch die Installation der Kodi-Addons, Skins usw. zu. Es startet mit einer eigenen Skin, die sich in den Einstellungen jedoch auf "Confluence" umstellen lässt, die mir persönlich am besten gefällt. Wer XBMC oder Kodi kennt ist schnell mit der Konfiguration durch (Ländereinstellungen, ggfs. Addons nachinstallieren, Wiedergabeoptionen einstellen, usw.) und kann direkt loslegen.
Im ersten Versuch spielte ich einen 1080p Film von einer im Netzwerk hängenden Platte ab, was problemlos und völlig ruckelfrei funktionierte. Auch Addon-Installationen klappten sowie die Wiedergabe von Videos und Musik über diese. Somit macht OSMC in der Alpha 4 bereits einen super Eindruck. Als nächstes will ich noch sehen wie alles drahtlos funktioniert, denn die Itention ist der Einsatz des RPi 2 am kleinen Fernseher im Schlafzimmer. Dort habe ich keinen LAN-Anschluss und will auch keine weiteren Kabel haben. Aber dazu später mehr.


Page 1 of 1, totaling 3 entries