Entries tagged as eBay

Ihr beobachtetes Angebot wurde wiedereingestellt

Mir geht diese eBay-Mentalität mächtig auf den Sack, Krempel für 1,- € einzustellen und dann Freunde und Bekannte den Preis hochtreiben zu lassen, damit auch ja ordentlich was bei rausspringt.
Man ist zu geizig, Artikel gleich zu einem höheren Preis einzustellen, weil dann ja auch höhere Gebühren fällig werden und eBay Kleinanzeigen zu nutzen, auf die Idee kommt man erst gar nicht oder will's nicht.
Also bieten potentielle Käufer und springen irgendwann ab, wenn der Preis zu unattraktiv wird. Letzten Endes steht manchmal ein Mondscheinpreis da und die Auktion ist abgelaufen. Entweder fand sich ein Verwirrter, der blind weitergeboten hat oder aber die nette Verwandschaft sorgte dafür, dass alle echten Käufer abgesprungen sind und das Angebot für die Tonne ist.
Und dann erhält man als Bieter von eBay irgendwann eine E-Mail, dass das beobachtete Angebot wiedereingestellt wurde.
Na, da sieh mal einer an ! Da haben's die feinen Freunde mit der Preistreiber halt übertrieben und so wird der zu verschachernde Krempel eben wiedereingestellt, aufdass die Preistreiberei von neuem beginnt oder der Artikel auf einmal zum Festpreis zum Sofortkauf erscheint. Was auch immer die Verkäufer dann mit dem Artikel machen: ich habe daran kein Interesse mehr und von mir aus sollen sie für Ewig drauf sitzen bleiben. Es gibt zig Alternativen. Da ist man auf gierige Preistreiber nicht angewiesen; seien es reguläre Händler und Shops oder eben eBay-Geier.

eBay: Sinkende Zahlungs- und Versandmoral

Dass aus eBay so langsam die Luft raus ist, merkt man. Immer mehr kehren der Auktionsplattform aufgrund Zwangsauflagen zum Versand (Stichwort: "Kostenloser Versand"), überhöhter Verkaufspreise, Betrügereien und gestiegener Gebühren usw. den Rücken.
Dass die Goldgräberstimmung vorbei ist und die Euphorie nicht mehr so ist wie zu den Hochzeiten, merkt man auch an der Zahlungs- und Versandmoral der Mitglieder.

Da wartet man schon mal eine Woche, bis das Geld überwiesen wurde. Und bis man einen erworbenen Artikel erhält, können auch schon mal zwei Wochen ins Land gehen.
Und wenn man dann mal nachfragt, hört man irgendwie immer die gleichen Antworten:

- "Ich bin/war krank und habe es noch nicht auf die Post geschafft."
- "Ich musste leider beruflich...."
- "Ich hatte einen Furz quer sitzen"
...oder so ähnlich

Scheint mittlerweile Standard zu sein, denn bei vier von fünf erworbenen Artikeln erlebe ich das.
Muss aber ein Spiegelbild der Gesellschaft und der allgemeinen Leck-mich-am-Arsch-ist-mir-doch-egal-Einstellung sein.
Sieht man besonders im Fernsehen, wenn Zwegert, Saalfrank und Rach kommen, weil's zu viel mit Lech-mich-am-Arsch-..... war.
Es wird alles nicht mehr so heiß gegessen wie's gekocht wird. Servicewüste Deutschland halt. Fängt im Kleinen schon an und endet im Großen...


eBay: Käufer mit kostenlosem Versand locken ? - II

Ich schrieb's ja die Tage erst und scheine bestätigt zu werden. Ganz gleich wonach ich suche: "Kostenloser Versand" scheint mittlerweile fast schon Standard zu sein. Zumindest auf den ersten Blick !
Heute schrieb ich einfach noch mal 'ne Verkäuferin an:


weshalb geben Sie "Kostenloser Versand" an und schreiben dann doch von: "DER PORTO-VERPACKUNGS-UND VERSANDPREIS BETRÄGT
€ 2,85 . " ??

Welche Angabe ist nun die richtige ???


Als Antwort erhielt ich zurück:


das, was im text drinsteht. DER PORTO-VERPACKUNGS-UND VERSANDPREIS BETRÄGT € 2,85


Ja, was frage ich eigentlich so blöde ?! Logisch ! Das was im Text drinsteht ! Deswegen wählte die Verkäuferin beim Einstellen des Artikels auch erstmal "Kostenloser Versand". Ganz klar, dass man dann den Text durchliest und natürlich noch Versandkosten hinzukommen.

Ein bisschen widersprüchlich oder ?
Aber wie gesagt: scheint wohl gerade mal wieder ein Trend bei ebay zu sein, das damit immer mehr zu einer unattraktiven Plattform verkommt.



***EDIT***

Ich las zwischenzeitlich in den ebay-Foren, dass ebay den Verläufern offensichtlich die Auflagen des kostenlosen Versands macht. Scheinbar hat man bei bestimmten Artikeln oder Startsummen gar keine andere Wahl mehr.
Lohnt sich dann natürlich auch voll, gehen wir mal von folgendem Beispiel aus:

1. Artikel für 5,- EUR verkauft
2. Versand als Päckchen
2a. Weg zur POST
2b. Päckchen kaufen - kostet was ? 2,50 EUR ? Keine Ahnung...
2c. Briefmarke für den Versand als Päckchen - Kosten ? 3,90 EUR ?

So, wären dann schon 6,40 EUR und schon hat man draufgelegt. Die ebay-Gebühren dabei noch gar nicht mitgerechnet.
Klar, verkaufe ich etwas für 90,- EUR und kann's als Päckchen verschicken.......ooookeeeey, aber der normale, kleine ebay-Verkäufer, der verkauft doch Tünneff, der nix bringt, sondern letzten Endes nur noch kostet.

Dann ist's mir natürlich klar, dass sich die Verkäufer nur noch damit zu helfen wissen, dass sie die Versandkosten extra in der Artikelbeschreibung aufführen müssen.
Tolles System, echt.

Wenn ich das hier aber alles falsch verstehe oder vielleicht Äpfeln mit Birnen vergleiche, klärt mich bitte mal auf.
Danke.

eBay: Käufer mit kostenlosem Versand locken ?

eBay bietet beim Einstellen eines Artikels die Option "Kostenloser Versand" an, mit dem man seine Auktion ein wenig attraktiver machen kann.
In letzter Zeit sehe ich vermehrt Auktionen, in denen Artikel mit dem Zusatz "Kostenloser Versand" angeboten werden.
Nur leider stellt sich in den meisten Fällen heraus, dass da nix war mit kostenlos.

So fragte ich eine Verkäuferin, die kostenlosen Versand (als DHL-Päckchen für eine DVD) angegeben hatte, aber in der Beschreibung ganz am Ende 2,50 EUR angab was denn nun richtig sei.
2,50 EUR natürlich.
Natürlich ! Was 'ne Frage ! Wenn da kostenlos steht, dann ist's doch ganz klar, dass die Versandkosten 2,50 EUR betragen. Auch für ein DHL-Päckchen. Logisch ! Muss ich zudem einfach nur mal ganz unten blättern.

Andere handhaben's auch so - oder so ähnlich. Geben "Kostenloser Versand" an, schreiben dann aber irgendwo ganz klein "6,90 EUR" in den Text oder "Nur Abholung".

Verarsche oder versehentlich passiert ? Aufgrund der Erfahrungen mit eBay und der heutigen Raffgier würde ich mal sagen: ganz klare Absicht.
eBay sollte den Verkäufern in diesem Fall mal genauer auf den Zahn fühlen, wird's aber vermutlich so handhaben wie immer. Nach dem Prinzip der drei Affen: nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. Hauptsache die Gebühren fließen !

39 Jahre alte eBay-Rechnung ?

Soeben erhielt ich eine E-Mail von eBay. Betreff: "eBay International AG Rechnung vomFreitag, Oktober 15, 2004".
Hm...ok, heute ist der 15. Oktober. Aber 2004 ? Nee, das ist schon fünf Jahre her.
Noch besser aber das Absendedatum: 01.01.1970 05:47 !!!

WOW ! DAS nenne ich aber mal Schneckenpost ! Wusste ja gar nicht, dass eBay schon so lange am Markt ist ? :-D

Page 1 of 1, totaling 5 entries