Entries tagged as FireTV

Kodi Update auf dem Amazon FireTV

Wie man KODI und andere Apps auf dem Amazon FireTV installieren kann, beschrieb ich in diesem Artikel ja bereits. Hatte man sich KODI bereits über diesen Weg installiert und möchte ein Update einspielen, könnte man es über denselben Weg machen, wobei jedoch zuvor KODI deinstalliert werden muss, was aber dazu führt, dass alle Einstellungen verlorengehen. Daher beschreibe ich hier kurz wie man Kodi auf dem FireTV aktualisiert und dabei alle Einstellungen beibehält.

Zunächst startet man auf dem FireTV KODI und geht dort unter "System/Datei Manager". Dort fügt man nun auf der linken Seite eine neue Quelle hinzu (Add Source und auf klicken) und gibt folgende URL ein: http://mirrors.kodi.tv/releases/android/arm . Dem neuen Eintrag gibt man eine Namen und fügt auf der rechten Seite als weitere Quelle den lokalen Download Ordner hinzu. Anschließend öffnet man den "Mirrors"-Pfad, dem man bei der Anlage einen eigenen Namen vergeben konnte und kopiert sich das aktuellste Kodi-Paket (am besten nur die Stables) in den Download Ordner (auf der FireTV Fernbedienung die Taste mit den drei horizontalen Linien drücken). Danach beendet man Kodi, wechselt im FireTV Menü in die "Apps" und installiert sich dort einen Dateimanager wie den ES Datei Explorer, den Total Commander oder irgend einen andere Filemanager, wonach man diesen anschließend startet und den Kodi Installer ausführt. Bei der Installation wählt man "Update" und lässt den Vorgang durchlaufen. Und das war's auch schon.

Nach abgeschlossener Installation startet man KODI, der sich kurz neu einrichtet und hat das aktuellste Updates inkl. der eigenen Einstellungen.

FireTV Stick: Woher kommen all die APKs ?

Auf dem Amazon FireTV Stick lassen sich Apps über den Amazon App Store installieren, der auf dem FireTV Stick bereits vorinstalliert ist. Allerdings werden einige Apps nicht angezeigt, weil sie mit dem Stick nicht kompatibel sind. Dennoch lassen sich diese Apps installieren, wenngleich sich ihre Bedienung stellenweise unkomfortabel gestaltet und z.B. eine Maus notwendig wird.

Die App-Pakete (APKs) lassen sich,wie bereits in meinem vorherigen Artikel beschrieben, per Sideload installieren. Tools wie die Amazon Fire TV Utility App, adbFire oder AGK Fire machen das möglich. Während letzteres auf die auf dem Smartphone oder Tablet installierten Apps zugreift und diese auf den FireTV Stick transferiert, erwarten die anderen die Auswahl von APKs. Doch woher nehmen, wenn nicht stehlen ? Nicht jeder stellt seine Apps abseits des Google Playstores als APK zur Verfügung. Man könnte den umständlichen Weg gehen und zum Beispiel mit dem ES Datei Explorer oder dem Android Assistant die installierten Apps wieder zu APKs zu schnüren und diese dann auf den PC zu kopieren. Einfacher geht es jedoch mit "Racoon" oder der webbasierten Lösung "APK Downloader".

Racoon ist eine Open Source Anwendung, die zunächst das Hinterlegen des Google Play Accounts erfordert. Wem dies nicht ganz geheuer ist, kann einen Blick in den Sourcecode werfen, einen Fake Account bei Google anlegen (die Device ID kann man dann später mit einem Tool auslesen) oder eben auf den APK Downloader ausweichen. Letzteres machte ich gestern, was problemlos funktionierte. Wer sich fragt wie er an die App-Details in der Google URL kommt, der sollte wie folgt vorgehen:

Wird in der Adresszeile nur https://play.google.com/store angezeigt (z.B. beim Opera), der klickt einfach in die Zeile, um die vollständige Adresse angezeigt zu bekommen: https://play.google.com/store/search?q=fing
Diese kopiert man danach in das Suchfeld des APK Downloaders und nur wenige Sekunden später steht das APK zum Download bereit und kann mit einer der oben erwähnten Lösungen übertragen und installiert werden.

Wie gesagt: ist die App nicht für das FireTV geeignet, bekommt man Probleme bei der Steuerung, was noch das geringste Problem wäre. So ist die Navigation innerhalb der Zattoo Live TV App echt nervig und auch in anderen Apps fehlt z.B. schlichtweg ein Mauszeiger.

FireTV Stick: Installation von Kodi und mehr

Dass der Amazon FireTV Stick bei mir nicht im Einsatz sein kann, ohne dass ich dran rumbasteln muss, war mir von Anfang an klar.
Und somit musste heute also zunächst Kodi und danach dieses und jenes draufgepackt werden.

Als erstes aktivierte ich dazu in den Einstellungen das Debugging und ließ die Installation von Fremd-Apps zu.
Die Installation der Apps, die übrigens ohne rooten möglich ist, könnte man mit der "Amazon Fire TV Utility App" bei der Kaspersky beim Extrahieren jedoch ein Schadprogramm in Form einer *.apk meldete und diese auch gleich löschte. Eine Alternative wäre "adbFire", dessen Verwendung auf im Kodi Wiki beschrieben wird, bei dem Kaspersky jedoch auch anschlägt und eine Datei löscht. Daneben gibt es noch das eine oder andere weitere Tool für Windows & Co., doch ich entschied mich für "AGK Fire", eine App für Android und iOS, die die Installation von Apps ganz bequem über's Smartphone ermöglicht.

In "AGK Fire" trug ich die IP meines FireTV Sticks ein, dem ich zuvor eine feste IP zugewiesen hatte, damit alle Apps, die mit dem Stick zusammenarbeiten sollen, auch zukünftig funktionieren.
Die App fand den Stick auch schnell und der Rest war ebenfalls schnell geschehen. Das Prinzip ist einfach: AGK Fire listet alle auf dem Smartphone installierten Apps auf. Tippt man die gewünschte an, kann man sie über einen Dialog auf dem FireTV installieren. Vermutlich wird die App dabei im Hintergrund wieder zu einem *.APK geschnürt, diese übertragen und auf dem FireTV wieder extrahiert und installiert. So oder so: es funktioniert problemlos. Mit "Kodi" fing ich an und der Vorgang dauerte eine Weile, was mich misstrauisch machte, doch Übertragung und Installation waren erfolgreich. Beim "ES Datei Explorer" scheiterte "AGK Fire" jedoch und brachte eine Fehlermeldung. Und als ich den Amazon App Store übertragen hatte, konnte ich diesen auf dem FireTV Stick nicht mehr sauber starten. Es erscheint nur der "Weiter"-Button, der jedoch nicht reagiert, ganz gleich was man drückt. Hier muss ich noch ein wenig rumprobieren und mal sehen, woher ich die ursprünglich installierte App wieder bekomme.
*UPDATE* Nach zahlreichen Drücken auf das Steuerrad konnte ich plötzlich zu den einzelnen Links auf der Shop Startseite springen und damit auch auf den "Weiter"-Button und diesen drücken. Nun funktioniert der Appstore wieder, der allerdings auf der von mir installierten APK basiert und - so wie ich gelesen habe - mehr bietet als der vorinstallierte.

Was Kodi jedoch angeht, so läuft es (in der Version 14.2) absolut reibungslos und flüssig. Das Abspielen von Full HD Titeln mit Größen von 10 GB aufwärts läuft, von einer Festplatte im Netzwerk abgespielt, über's WLAN und den Stick einwandfrei und ruckelfrei. Auch Diashows von einer Netzwerkplatte lassen sich problemlos abspielen und die Steuerung via "Yatse" klappt ebenfalls. So auch das Streaming von Videos vom Smartphone via Yatse zu Kodi auf dem FireTV Stick. Aber man kann's auch übertreiben. :-D

"adbFire" testete ich im Übrigen danach auch noch und die Anwendung funktioniert ebenfalls soweit problemlos. Damit gelang auch die Installation des ES Datei Explorer sowie von FING.
Eine Liste mit getesteten App findet man hier: http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=2756608

FireTV Stick: Lass mal seh'n !

Am Samstag erhielt ich die E-Mail über den Versand des neuen Fire TV Stick und gestern nachmittag holte ich ihn aus der Packstation.

Der Lieferumfang des kleinen Kartons besteht aus:

- FireTV Stick
- Fernbedienung
- USB-Kabel (ca. 1,50m)
- Netzteil mit USB-Anschluß
- WLAN Extender
- 2 AAA Batterien für die Fernbedienung

Den Stick verband ich schnell mit dem Extender und steckte ihn in einen freien HDMI Port meines Fernsehers und verband Stick und TV mit dem USB-Kabel, das ich einfach in einen freien USB-Port des Fernsehers steckte. Danach schaltete ich den TV ein, wählte den entsprechenden HDMI-Eingang als Bidlquelle aus und erlebte erstmal einen Boot-Loop, der auch immer wieder die Auflösung umschaltete. Offenbar reichte die Spannung des USB-Ports nicht aus und so verband ich den Stick mit einem anderen Port und die Schleife hörte auf. Im Menü angelangt meldete mir der FireTV Stick erstmal, dass ich ihn mit dem beiliegenden Netzteil betreiben soll, um alles nutzen zu können.
Das finde ich schon wieder nervig, denn zum einen baumelt der Stick schon an dem Extender und zum anderen hängt mir jetzt noch ein USB-Kabel hinter'm Fernseher herum, das zudem in einem dicken Netzteil steckt, für das ich auch noch einen Platz in der ohnehin schon ausgereizten Steckerleiste suchen muss.

Naja, nachdem also alles verkabelt und eingesteckt war, ging's an die Einrichtung. Der Stick suchte nach der Fernbedienung und fand sie nach kurzer Zeit, wonach es an die WLAN Verbindungseinstellungen ging. Auch das lief problemlos und FireTV begrüßte mich mit meinem Namen und ein Comic erklärte mir die Nutzung und die Funktionen.
Doch danach stellte sich erst einmal Ernüchterung ein. Die WLAN-Verbindung wurde permanent unterbrochen, sodass eine Navigation im Menü ebensowenig möglich war wie das Streamen von Inhalten. Der Systemstatus zeigt mir an, dass die Verbindung "Sehr gut" sei, aber davon merkte ich nichts. Also steckte ich kurzerhand meinen Repeater in eine nahegelegene Steckdose und wartete....und wartete.....und wartete. Denn während alle anderen Geräte ihre WLAN-Verbindung zur Fritz!Box kurz unterbrachen, um sich nach kurzer Zeit mit dem Repeater zu verbinden, blieb der FireTV Stick weiterhin offline, zeigte aber dennoch sehr gute Verbindung an. Aha !
Dies ließ sich erst beheben, als ich meine SSID und damit meine Verbindung in den Netzwerkeinstellungen des Sticks verwarf. Ich ließ ihn neu suchen, authentifizierte mich erneut und schon war der Stick mit dem Repeater verbunden, was mir ein Blick in die Verwaltung des Repeaters wie auch der Fritz!Box bestätigte.

Und jetzt konnte es endlich losgehen. Alles läuft flüssig und reibungslos. Die Wiedergabe von Medien (Audio und Video) klappt problemlos und Videos werden, je nach verfügbarer Bandbreite, in entsprechend (schlechterer) Qualität angezeigt. Die Fernbedienung lässt sich intuitiv benutzen und Sprünge zurück ins Menü oder die Navigation während der Wiedergabe klappt schnell blind.
Steuern lässt sich der Stick auch über die kostenlose App für Android und iPhone. Nervig ist bei dieser nur die erstmalige Einführung, die man nicht überspringen kann. Aber dann ist sie einfach und funktional und bietet auch die Steuerung von FireTV per Sprache, wie man es von der optionalen Fernbedienung (aufpreispflichtig) für die Amazon FireTV Box kennt.

Schade nur, dass man den Stick nicht ausschalten kann und er somit immer an ist, solange das Netzteil eingesteckt oder er mit einem ausreichend Strom liefernden USB-Port verbunden ist. Und auch die eine oder andere Status-LED hätte ihm gut getan, die die WLAN-Aktivität oder die Stromversorgung anzeigen.

Weshalb ich jedoch heute morgen eine E-Mail von Amazon erhielt, in der mir mitgeteilt wurde, dass auf mein FireTV ein Update aufgespielt wurde und ich nun "XRay" nutzen könne und die Möglichkeit zum Anschluss eines externen Datenträger zwecks Speichererweiterung hätte, erschließt sich mir nicht, denn ich habe Amazon Fire TV (als Box) nicht, sondern nur den Stick. Und der bietet keine Anschlussmöglichkeit für externe Datenträger und "XRay" ist auch nachwievor nicht verfügbar. :\

Als nächstes werde jedenfalls ich die Installation des kompletten Amazon App Stores sowie die Installation von Kodi per Sideload angehen. Sollte etwas schiefgehen, wäre es aufgrund des Kaufpreises von 19,- € nicht ganz so wild, sollte der Stick danach gebricked sein. :-)

Page 1 of 1, totaling 4 entries