Entries tagged as Cisco

Cisco Callmanager: Anmeldung an Agent Desktop nicht mehr möglich

Bei der Anmeldung am Cisco Agent Desktop erhält man nur die Fehlermeldung: "Die angegebene ID ist bereits an einem anderen Anschluss angemeldet. Wählen Sie "OK", um den angemeldeten Agent abzumelden und sich anzumelden. Wählen Sie "Abbrechen", um eine andere ID zu versuchen."
Also so oder so ähnlich lautet die Fehlermeldung...

Passend dazu ging kurz zuvor die Netzwerkverbindung verloren, als der betroffene Agent am Agent Desktop angemeldet war.

Lösen lässt sich das Problem dann wie folgt:

Der Dienst "Cisco CRS Node Manager", der auf dem Server mit der CRS Installation läuft, muss neu gestartet werden.
Ist dies nicht möglich, weil der Versuch, den Dienst zu stoppen, mit einer Fehlermeldung quittiert wird, muss der Prozess "CRSJavaService.exe" beendet werden.
Anschließend lässt sich der "Cisco CRS Node Manager"-Dienst neu starten, wonach eine Anmeldung am Agent Desktop wieder möglich ist.


Cisco: Analoge Faxgeräte können nicht mehr senden/empfangen

Wer mit seiner Cisco Telefonanlage analoge Endgeräte betreibt und diese an VG224-Panels betreibt, kann evtl. das Problem bekommen, dass analoge Faxgeräte keine Faxe mehr senden oder empfangen können. Ruft man die entsprechende Nebenstelle an, erhält man nur ein Freizeichen, aber keinen Carrier. Umgekehrt sieht es aus als würde das Gerät versenden, bis es jedoch abbricht und einen erfolglosen Sendeversuch meldet.

Auslöser sind hier i.d.R. die VG224-Panels. In diesem Fall hilft es nicht, im Callmanager den jeweiligen Anschluss oder gar das ganze Panel zu reseten. Hier muss letzteres komplett aus- und wieder eingeschaltet werden. Nach einer kurzen Initialisationszeit ist es dann wieder am Start und die Geräte sind wieder sende- und empfangsbereit.

Ich weiß (noch) nicht ob die Panels mit einer Firmware ausgestattet sind, die aktualisiert werden kann oder ob die eingebauten PCMCIA-Karten das Problem verursachen.

FAQs zum Cisco Callmanager

Da sich bei mir inzwischen einiges angesammelt hat und ich auch bereits zum wiederholten Male gefragt wurde, habe ich einen FAQ-Bereich rund ums Thema "Cisco Callmanager" eröffnet und auf der linken Seite eingebunden.
Derzeit ist dort nur ein HowTo erhalten, aber in den nächsten Tage füge ich noch weitere hinzu.

Viel Spaß (und Erfolg) damit.

Cisco VPN Client: verwendete Ports

Wer sich fragt, welche Ports der Cisco VPN Client verwendet, um die Kommunikation durch eine Firewall zu ermöglichen, der findet nachfolgend die Antwort:

IP Protocol 50 (ESP) (Encapsulated Security Payload)
UDP-Port 500 (für die Aushandlung der Verbindung)

UDP-Port 4500, wenn "Transport Tunneling" über UDP beim Client aktiviert/eingestellt ist.

Der Handshake läuft immer über UDP-Port 500, der Traffic je nach Einstellung über UDP Port 4500 oder IP Protocol 50.

Cisco Call Manager: Feste Rufumleitung einrichten

Feste Rufumleitungen einzelner Durchwahlen auf andere sind an der Tagesordnung.
Will man diese im Callmanager hinterlegen, stellen sich folgende Fragen:

- Soll eine bestehende Nummer mit Endgerät auf eine andere Durchwahl umgeleitet werden ?
- Soll eine neue Nummer ohne Endgerät auf eine bestehende Durchwahl umgeleitet werden ?

Zur Lösung hat man drei Möglichkeiten:

1. Zu 1: Man ruft im Callmanager über "Find Phones/Directory Number" die Durchwahl auf, klickt im Fenster der "Phone Configuration" auf die zugewiesene Line, und trägt im Feld "Forward All" die Durchwahl ein und wählt dazu den entsprechenden Calling Search Space aus.

2. Zu 2: Man vergibt im Callmanager eine neue Nebenstelle und geht danach obigen Weg (unelegante Lösung).

3. Zu 2: Man wechselt im Callmanager über "Route Plan/Translation Pattern" in die entsprechende Übersicht und legt einen neuen Eintrag an. In das Feld "Translation Pattern" wird die neue Durchwahl eingetragen und ganz unten in "Called Party Transform Mask" die Nebenstelle, auf die weitergeleitet werden soll (elegante Lösung).

Weshalb letztere die elegantere Lösung ist, liegt daran, dass hier einfach die Nummer direkt weitergeleitet wird, ohne dass man ein Device anlegen oder gar Ports blockieren muss.
Beim Anlegen eines neuen Devices könnte man zwar Phantasie MAC-Adressen vergeben, doch ist die Gefahr einer späteren Unübersichtlichkeit gegeben.
Handelt es sich bei der neuen Nummer gar um einen analogen Anschluss, für den man einen Fake-Anschluss auf einem Analog-Gateway (sofern verfügbar) vergibt, so blockiert man mit diesem unnötigerweise einen der verfügbaren Ports auf dem Gateway.

Page 2 of 4, totaling 16 entries