Entries from Smartphones

Tschüß WhatsApp, willkommen Threema !

Facebook uebernahm dieser Tage WhatsApp fuer die gigantische Summe von 19 (!) Milliarden Dollar. Ein wahnsinns Betrag, mit dem sich Facebook mit aller Gewalt seine Nutzerzahlen halten will und wie beim eigenen Angebot schon wieder die Milliarden Marke (an Usern) anpeilt. Doch evtl. könnte es auch anders laufen als gehofft, denn inzwischen sind die Anwender beliebter Dienste von Uebermahmen nur noch genervt. Keiner weiss so recht was dann mit den Daten geschieht, wie es weitergeht und ueberhaupt. Instagram, Skype (kein P2P mehr, dafuer mit Werbung), Viber, WhatsApp usw. . Also reagiert die Nutzerschar und zieht nicht mehr bereitwillig mit. Erst recht nicht, wenn es sich beim Einkäufer um eine Datenkrake wie eben Facebook handelt. Und so wirs nach Alternativen gesucht, die bereits in den Startloechern stehen. Und die atttaktivste heißt da derzeit: Threema. Eine End-to-End encrypted messenger app - woher auch der Name (ursprünglich "EEEMA" stammt) - aus der Schweiz.
Und wie viele meiner Kontakte bin auch ich gewechselt. Den WhatsApp Account werde ich in Kürze problemlos löschen können, da die Zahl der Wechsler in meinen Kontakten täglich steigt. Damit also: Tschüß WhatsApp. War schön mit Dir, aber Facebook kann mich mal. Willkommen Threema. Mal sehen wie's mit uns wird. :-)

Thunderbird-Kontakte mit Android-Kontakten synchronisieren

Mein Vater schaffte sich ein neues (Android) Tablet an und wollte diesmal eine Synchronisation seiner Kontakte/Mailadressen in Thunderbird mit denen in Android haben. Zuvor machte er dies händisch, doch es muss doch auch automatisiert gehen ?! Nach ein wenig Recherche fanden wir einen Weg, der auch hervorragend und einfach funktioniert.

Zunächst installiert man sich in Thunderbird die kostenlose Erweiterung "Android Contacts Sync" und vergibt "seinem Rechner" in der Konfiguration der Erweiterung einen Namen. Anschließend installiert man sich unter Android "Thunderbird AB Sync Free". Mit dieser sucht man dann nach (eingeschalteten) Rechnern im Netzwerk (automatisiert), auf denen die Thunderbird-Erweiterung installiert ist. Wurde der entsprechende Rechner gefunden, gibt man den in der Erweiterung festgelegten Namen ein und kann abschließend auswählen was und wie synchronisert wird. Danach läuft der Vorgang recht flott durch und anschließend sind alle Kontakte da, wo man sie haben will.

Android-Apps - Tips

So, nach Nachfrage und in Folge (ich glaube dritter Teil) hier mal wieder ein paar Android-Apps, die auf dem einen oder anderen Smartphone ganz nützlich sein könnten:

Alternativer Launcher

Neben dem GoLauncher EX empfiehlt sich der ADW Launcher. Dieses ist zwar ein wenig fummeliger zu konfigurieren, läuft dafür aber deutlich flüssiger als der GOLauncher, der mittlerweile zu überfrachte scheint und gerne mal ruckelt oder beim Öffnen und Schließen einer App abstürzt und sich dann neu startet, einschließlich dem Aufruf aller Verknüpfungen.
Der ADW Launcher bringt nette Features mit und ist schöner und funktionaler als herstellereigene Oberflächen wie Samsungs Touch Wiz oder HTCs Sense.


Kommunikation

WhatsApp braucht an dieser Stelle ja nicht mehr erwähnt zu werden. Interessant mag dafür "hike" sein, das eine Verschlüsselung bietet, auf die man bei WhatsApp vergeblich wartet. Zudem sieht die App ganz nett aus, bleibt aber ab und zu mal hängen und: nur sehr wenige der eigenen Kontakte lassen sich in hike wiederfinden.


Foto und Bild

Freunde der Bildbearbeitung und -verfremdung auf dem Handy dürfen aus den vollen schöpfen. Im Google Playstore gibt es für Kreative und Fotokünstler eine ganze Reihe umfangreicher und sehr hochwertiger Apps !
Die professionellste ist dabei "Snapseed", die von den Entwicklern der Bildbearbeitungssuite "NIK" stammt und eine schon recht professionelle Nachbearbeitung von Fotos auf dem Handy zulässt.
Ebenfalls voller Werkzeuge, Funktionen und Effekte sind "Aviary", "Photo Editor" und "Pixlr Express". Letzteres stammt von den Entwicklern des "Pixlr-o-matic" und bietet noch ein paar mehr Funktionen als "Pixlr-o-matic". Beide Anwendungen sind übrigens auch für den PC zu haben und laufen im Browser sowie, dank Adobe Air, auf dem Desktop.
Und wer eben schnell ein Objekt auf einem Foto scharf und den Hintergrund unscharf stellen will, der greift zu "AfterFocus".


Reise und Verkehr

Es ist kein Wunder, dass Google "Waze" aufkauft (oder schon aufgekauft hat ?), denn diese App macht Spaß ! "Waze" sieht nicht nur gut aus, sondern bietet auch interessante Features aufgrund seiner Community-Anbindung. Blitzer, Staus und Baustellen werden quasi in Echtzeit aktualisiert, da Waze-Nutzer sie melden und beschreiben können. Andere User sieht man auf der Karte und kann diese auch anschreiben. Natürlich funktioniert auch die Navigation reibungslos, findet aber Lokationen leider nicht so gut wie "Google Maps", wenn man dem Namen eines Ladens oder Restaurants beispielsweise sucht.
Wer offline unterwegs ist, sollte sich "OsmAnd" ansehen. Die Open Street Map App ermöglicht die Navigation über Offlinekarten, die man sich vorher herunterladen muss. Leider begrenzt die kostenlose Version die Anzahl der Offlinekarten und manche Regionen gibt es noch nicht einmal welche. Auch die Suche nach einer Adresse ist eher fummelig und die Liste von POIs ist auch recht mager. Insgesamt ist die Nutzung dank zahlreicher Untermenüs und einer unschönen UI nicht ganz so toll, aber immerhin kann man sich auch leiten lassen, wenn man mal keinen Mobilfunkempfang hat - oder haben will.
Eine weitere Navi-Alternative ist "ADAC Maps" oder "Navigator", wobei letzterer mit zuvielen und zu lauten Ansagen nervt.

Wer unterwegs ist, muss auch tanken, wobei sich "mehr-tanken" empfihelt. Dann einer neuen Gesetzgebung müssen Tankstellen ihre Preisänderungen sofort online melden, weshalb man live sieht welche Tanke man eher links liegen lassen und welche man stattdessen wählen sollte.
Geht's hingegen um's Parken, kann man mal einen Blick auf "Parkhäuser in Deutschland" werfen.

Ach: Und eine der Top-Apps in dieser Kategorie ist natürlich nachwievor: "Blitzer.de". Ich denke hier muss ich nichts weiter zu erklären. ;-) Die Benutzung ist einfach, funktioniert super und das Melden von Blitzern ist dank großer Buttons problem möglich.


Einkaufen

"Und kauf noch dies und jenes ein !". Um sich die Einkaufswünsche zu merken, kann man Papier und Stift heranziehen oder die App "Einkaufsliste". Diese ist simpel, aber übesichtlich gestaltet und ein nützliches Helferlein beim Gang durch die Regale. Alternativ dazu kann man sich auch "ShopCop - Einkaufsliste" ansehen.
Wer dann vor diesen und den Lebensmitteln steht, könnte zudem "das ist drin" zu Rate ziehen. Die App zeigt übersichtlich, welche Inhaltsstoffe sich im Artikel verbergen und liefert genaue Produktbeschreibungen. Ist also nicht nur für Allergiker nützlich.

Und wer nicht nur Lebensmittel will, sondern generell stöbern oder Schnäppchen abgreifen, der greift zu "eBay", "eBay Kleinanzeigen" und "Mydealz".


Multimedia

Ein Smartphone ist der ideale Unterhalter für unterwegs aber auch daheim. Diesem tragen zahlreiche Apps Rechnung, die Videos, Musik oder Filme wiedergeben, Inhalte streamen oder Bücher anzeigen.
Die besten Mediaplayer jedenfalls sind der "Daroon Player", der "mVideoPlayer"und der "MX Player". Sie unterstützen eine große Anzahl an verschiedenen Dateien, spielen Content von Netzlaufwerken ab und sind schlank und flott. Wer hingegen vom Telefon ins Netzwerk und auf Endgeräte streamen will, der nutzt den "DLNA Server". Das reine Abspielen von Musik auf dem Smarphone erledigen dagegen der "Music Folder Player Free" und "MortPlayer Music" einwandfrei
Aber auch den beliebten Mediacenter "XBMC" gibt's inzwischen für Android. Das .APK-File muss zwar von der Website (www.xbmc.org) gesondert heruntergeladen und ausgeführt werden, aber dafür hat man die gewohnte Oberfläche auf Handy oder Tablet und kann sich dem vollen Mediagenuss hingeben. Lediglich die Oberfläche ist auf Smartphones fummelig klein; selbst auf Geräten wie dem Samsung Galaxy S3/S4 oder dem HTC One.
Läuft der XBMC hingegen auf einem heimischen PC, lässt sich dieser über "XBMC REMOTE" steuern. Die App wurde von den Entwicklern des XBMC Mediacenters programmiert und funktioniert als Fernbedienung für den gleichnamigen Mediacenter problemlos.


System

In den aktuellen Zeiten der Schnüffel-Agenturen macht es Sinn, Dokumente zu verschlüsseln, zu verstecken und auch E-Mail- und Web-Traffic zu sichern.
Hier bieten sich neben dem "Audio Manager", der Dateien in einen versteckten und mit einem PIN geschützten Ordner verschieben lässt und auch weitere Funktionen bietet, u.a. auch "Crypt4All Lite", das das verschlüsseln beliebiger Dateien ermöglicht. Das Verschlüsseln von E-Mails erledigt man am besten mit "APG" in Kombination mit "K9-Mail".
Die kostenlose Security-Suite "avast! Mobile Security" bietet zudem noch einen guten Virenschutz, eine kleine Firewall und die Möglichkeit, eingehende SMS zu blockieren usw. .
Ebenfalls blocken kann "TelStop", allerdings Links auf Websites, die vermeintlich die Telefontastatur aufrufen, dabei aber eine meist teure, kostenpflichtige Nummer anrufen oder einen Handycode ausführen.
Auch zum Thema "Sichern" passt das Thema "Backup" und hier bietet sich insbesondere für Apps und deren Einstellungen "Helium" an. Die App erfordert einen Client, der parallel auf einem Rechner installiert wird und dann die Sicherung der Smartphone-Anwendungen ermöglicht.
Wer sich übrigens über merkwürdig eingedeutschte Texte in Google Play Store ärgert, der kann dem Abhilfe schaffen, indem er die Gerätesprache umstellt oder aber "Localized Apps" verwendet, womit sich einzelne Apps auswählen und in anderer Sprache starten/aufrufen lassen.


Netzwerk und Online

Smartphone sind netzwerkfähige Geräte und eben dafür lassen sie sich auch wunderbar nutzen. Sei es für die Administration eines Rechners über SSH mithilfe von "ConnectBot" oder "JuiceSSH", einer auf Joomla! basierenden Website mit "Jooid" oder zur Analyse mithilfe von "Wifi Analyzer" oder "Ping & DNS".
"VPN1Click" ermöglicht den Aufbau einer VPN-Verbindung, "Simple Router Einstellungen" den Zugriff auf die "Fritz!Box", "Seafile" und "SkyDrive" sowie "DropBox" den Zugriff auf Cloudlösungen und "KIES Air" und "WiFi File Transfer" die drahtlose Dateiübertragung von Dateien auf und vom PC.


Kinder

Kinder sind scharf auf Smartphones und wenn diese dann noch die Möglichkeit zur Unterhaltung bieten, wieso nicht ?
Zumindest ein wenig nützlich bis lehrreich sind: "Animal Sounds", "Geräusche der Tiere", "Kinderlieder für Android", "Tiergeräusche und Bilder" und natürlich die "Pampers"-App.
Definitiv nützlich hingegen ist das "NannyPhone", das zwei Geräte zum Babyphone macht. Während das Gerät mit der installierten App "lauscht" und bei Geräuschen eine gewünschte Rufnummer anruft und bei Ruhe Status-SMS sendet, dient das zweite Handy als Empfangsgerät und nimmt die Anrufe und SMS entgegen. Und man mag's kaum glauben, aber die App funktioniert wirklich gut. ;-)


Unterhaltung

Klar, kann ein Smartphone nicht nur Musik und Filme wiedergeben oder dient als Surfgerät und nebenbei noch als Telefon. Auch zur sonstigen Unterhaltung dient es.
So ersetzt es zum Beispiel dank "Klack TV-Programm" die Fernsehzeitschrift adäquat, bietet mit dem "Aldiko"-Reader einen wunderbaren Multiformat eBook-Reader, für den man alternativ auch den "Cool Reader" nutzen könnte und mit "Fliboard" eine konfigurierbare Nachrichten-App.


Sonstiges

Für romantisches Licht könnte man mit "Candle Free" sorgen, aber eher schönes bis helles Licht schaffen die Philips Hue-Birnen, die sich über "Philips hue", "Hue Pro" oder "LampShade" komfortabel steuern lassen.
Auch für Hue, allerdings mit weniger Funktionen, findet man "Hue Alarm Clock" und "Hue Limited Edition", das aber eher nur als "Lichtschalter" dient.


Heute: WhatsApp-Ausfall bei O²

O² hatte heute massive Probleme, Nachrichten des beliebten Messengers WhatsApp zuzustellen. Der Dienst konnte über das O²-Netz schlichtweg keine Verbindung herstellen, wobei die Nutzung sonstiger Internetdienste problemlos funktionierte.
Ein Schelm, wer böses dabei denkt, ist WhatsApp doch eine übermächtige Konkurenz zur SMS und bedeutet Umsatzeinbußen für die Mobilfunkprovider.
Naja, was soll's. Also wichen wir auf Hike, ChatOn und Skype aus. Gibt noch schließlich noch andere Plattformen, dennoch ist's ärgerlich.

Neben Hamburg war auch der Raum Hannover betroffen, aus Bochum, Bremen, Berlin und Frankfurt liegen ebenfalls Fehlerberichte vor. In Frankfurt und Berlin läuft's wieder, in den anderen Städten sollte WhatsApp in Kürze auch wieder verfügbar sein.

XBMC für Android

Letzte Nacht installierte ich mir die RC2 des XBMCs für Android.
Bereits seit langem begeisterter Nutzer, wollte ich diesen umfassenden Mediacenter schon lange auch unter Android nutzen und freute mich über die Nachricht, dass XBMC - neben der Veröffentlichung für iOS - endlich auch für Android erscheinen soll, was vielleicht nicht zuletzt daran liegen könnte, dass XBMC einer der Partner der kommenden Ouya-Konsole ist.

Also lud ich mir die 44 MB große APK (NEON für das Galaxy SIII) runter und installierte sie.
Die Installation verlief schnell und reibungslos und so läuft auch XBMC. Allerdings muss ich zugeben, dass ich schon nach wenigen Minuten keine Lust mehr auf die Nutzung der App hatte, denn was auf PC und Tablet super funktioniert, ist für's Smartphone schlichtweg nicht geeignet.
Da XBMC im Grunde eins zu eins umgesetzt wurde, sind die Radio-Buttons, Schaltflächen und Menüeinträge zu winzig ! Sie lassen sich zwar punktgenau erwischen, aber dennoch ist's eine echte Friemelei, die nur noch durch die Eingabe eines Pfades zu einem Netzwerkshare beispielsweise übertoffen wird. Wer erst einmal "smb://192.168.0.1/blablabla...." über die XBMC-Tastatur eingegeben hat (die leider immer noch nicht als QUERTZ/QUERTY) daherkommt, der weiß was ich meine. Es ist einfach nur ätzend ! Schade, dass da die Handytastatur nicht eingeblendet wird, was mich aber kaum wunderte, da dies selbst auf Tablets (zumindest unter Windows 8 ) schon nicht der Fall ist.

Ich ließ die Konfiguration dann also irgendwann sein und installierte testweise zwei Video-AddOns und ein Audio-AddOn, was problemlos funktionierte. Auch die Wiedergabe von Streams von "Bild.de", "GamestarTV" oder "Radio.de" waren ruckelfrei und kein Thema.
Was jedoch nicht klappte, war das Hinzufügen eines Netzlaufwerks, da ich immer nur die Meldung erhielt, dass die Quelle nicht gefunden werden könne, trotz korrekter Pfadangabe. Dank der winzigen Tasten und der nervigen "ABCDEF"-Tastatur gab ich's schon nach dem dritten Versuch auf.
Hätte gerne mal das Abspielen von 720p oder 1080p Inhalten ausprobiert, was wohl noch nicht richtig funktionieren soll.
Vielleicht habe ich die Tage ja noch mal die Muße dazu, bis jetzt aber leider noch nicht.

Meiner Meinung nach hätte die App komplett neu konzipiert werden müssen, mit einem GUI, das für kleine(re) Displays und Finger geeignet ist. Eine eins zu eins Umsetzung einer Desktopversion ist nicht wirklich gelungen, was man schon unter Windows XP oder 7 auf Tablets sah. Da hatte man auch nicht wirklich Lust, sich durch winzige Dropdownmenüs zu klicken, Schaltflächen punktgenau anzupeilen und mikrobenkleine Radiobuttons zu bedienen.
Ich denke leider nicht, dass sich diesbezüglich etwas ändern wird, denn dafür ist die Entwicklung von XBMC für Android bereits zu weit fortgeschritten. Auf Tablets lass' ich's mir gefallen, wobei ich's mir gerne mal auf einem Nexus 7 z.B. anschauen würde, denn auch dort wird's schon nicht umwerfend sein.

Schade, denn hier hätte das XBMC-Team sicherlich mehr rausholen können - gerade für die Smartphone-Nutzer. Und dabei hätten sie sich doch nur ein Beispiel an ihrer eigenen App, "XBMC Remote", nehmen müssen, denn die hat große Schaltflächen und lässt sich prima auf 'nem Handy bedienen !

Page 3 of 7, totaling 35 entries