Aus dem Alltag eines IT'lers

Telekom schaltet um

Nachdem die Telekom es jahrelang bei uns (am Stadtrand) nur hinbekam, DSL 16.000 zu liefern, von dem nur ca. 9.000 ankamen, bohrten sie den Anschluss vor ca. 2 Jahren auf und lieferten 50 MBit, und das sogar nahezu voll, wenngleich es regelmäßig zu Verbindungsabbrüchen kam, die sich im Laufe des Jahres von einem zu vielen und das permanent steigerten, bis ein Techniker irgendwo irgendwas machte und es dann wieder lief.
Vor kurzem dann aber die News: Es stehe an unserem Standort jetzt auch VDSL 250 zur Verfügung. Nicht schlecht. Ein Schritt weiter vom #Neuland in die Gegenwart; zwar nachwievor auf Kupferbasis, aber ok.
Ich führte also eine Verfügbarkeitsprüfung auf der Website der Telekom und durch und siehe da: Ich könnte es bestellen. Gesagt getan, allerdings wählte ich den 100er Tarif für rund 5,- € pro Monat, denn 100 MBit sollten reichen. Schließlich haben wir keinen 4K Fernseher und schauen somit keine 4K Inhalte, und in unserem Haushalt wohnen nicht mehrere Personen, die gleichzeitig streamen, spielen oder sonstwie am Internet saugen. Wichtiger war mir da der Upload, der bei 100 MBit wie auch bei 250 MBit 40 Mbit beträgt. Also buchte ich den Tarif zum 05.12. .

Heute morgen hörte ich beim Wachwerden, dass das Fritz!Fon piepte; wiederholt. So, als wenn es keine Verbindung zur Box mehr hätte. Ich ließ es piepsen, da ich mir nichts dabei dachte, weil es ab und zu halt mal vorkommt.
Als es dies aber ein paar mal tat, schielte ich dann doch irgendwann auf die Anzeigen des Routers, aber die waren konstant grün. Ob die Telekom heute, am 04.12., vielleicht schon umgestellt hat?
Ich stand also irgendwann auf und nahm das Telefon zur Hand, auf dessen Display ich die Netzwerkdetails als "Homescreen" anzeigen lasse. Ja, und da stand "106 down, 30,6 up".
Och!

Also erfolgte die Umstellung bereits heute morgen, sang- und klanglos und scheinbar auch problemlos. Ok, die 40 MBit scheinen nicht erreicht zu werden, aber mal schauen, was sich da in nächster Zeit so tut.
Für heute jedenfalls bin ich erstmal sehr zufrieden und ja, die Anzeige von Bildern und Thumbnails sowie der testweise Download (eigentlich Upload) von Seafile daheim ist flott. Und eben das war ja die Intention. :-)

Anki versendet per Feldpost!?

Anki, das Unternehmen, das intelligentes Technikspielzeug wie die Autorennbahn "Anki Overdrive" oder den Roboter "Cozmo" vertreibt beschreibt sich selbst wie folgt:

"Wir versuchen Künstliche Intelligenz für jeden erreichbar zu machen und bauen dabei auf Dekaden wissenschaftlicher Erkenntnisse auf. Unser Ziel ist es, Robotik in die Unterhaltungselektronik und für den tagtäglichen Gebrauch nutzbar zu machen."

Anki ist also ein modernes Technikunternehmen, das aber scheinbar noch auf Traditionelles setzt und seiner Zeit .... weit hinterher zu sein scheint, denn sie verschicken Bestellungen scheinbar noch per Feldpost. :-)
Diesen Eintrag findet man jedenfalls im Formular, wenn man auf deren Seite als nicht registrierter Benutzer etwas bestellen möchte:



Lustig! Dann bekommt man also eine Autorennbahn per Feldpost an die Front geliefert? :-D

"The Forest" Server bei G-Portal

Nach Monaten der Abstinenz, in denen ich mich auf andere Dinge konzentrierte, melde ich mich mal wieder zurück. :-)
Es hat einiges an neuer Hardware Einzug gehalten, über die ich in Kürze auch schreiben werde. Aktuell aber steht: "The Forest", im Foku. Ein Survival-Spiel, das am 30.4.2014 zum ersten Mal das Licht der Welt erblickte und sich bis zum 30.4.2018 in der Early Access- und Alpha-Phase befand. Und bereits in dieser konnte das Spiel fesseln und überzeugen. Auch wir spielen in der Community: "The Forest", und taten dies bis vor kurzem auf meinem Rechner, da man im Spiel auch einen lokalen Server betreiben und andere Spieler einladen kann, was übrigens im Gegensatz zu anderen Spielen, die so etwas auch bieten, problemlos funktioniert! Da ich aber meinen Rechner nicht immer laufen lassen möchte, die anderen aber nicht vom Weiterspielen abhalten will, entschied ich mich dazu, einen Server anzumieten.

Neben Nitrado und anderen bietet auch "G-Portal" Spielserver an, die sich sofort in Betrieb nehmen lassen. Der Mietpreis entspricht im Grunde den Preisen, die die anderen Anbieter aufrufen und beinhaltet auch die Installation von Mods, die sich Anbieter wie Nitrado extra bezahlen lassen.
Der Preis pro Monat und Slot liegt für den "The Forest" Server bei G-Portal bei 90 Cent und bei 9,- € im Monat, da mindestens 10 Slots gebucht werden müssen.

Der Beschreibung nach soll alles schnell und einfach ablaufen. Eine Anleitung findet man vergebens, aber es sollte ja nicht allzuschwer sein. Ich machte mich im Vorfeld schlau wie ich meine lokalen Spieldateien und die Spielstände übertragen kann und buchte einfach. Die Bezahlung lief per Paypal und schon waren 90 Tage für 24,30 € bezahlt. Dabei wählte ich bewusst 90 Tage statt einem Monat, weil ich das schlichtweg für sinnvoller hielt und man hier zudem noch ein wenig Rabatt bekommt.

Doch dann war erstmal Rätselraten angesagt. Die lokalen Spielstände liegen unter: C:\Benutzer\Benutzername\AppData\LocalLow\SKS\TheForest
Aber dieses Verzeichnis befand sich auf dem G-Portal-Server nicht, auf den ich mich nach noch nicht einmal zwei Minuten verbinden konnte. Vielmehr waren aber auch die Spielverzeichnisse nahezu leer. Also dachte ich mir, dass sie sich wohl füllen werden, wenn ich den Server das erste Mal starte. Aber auch hier wäre eine Anleitung oder dergleichen nicht schlecht gewesen.

Ich passte zunächst die Servervoreinstellungen und änderte den Namen und speicherte, doch die meisten Änderungen wurden immer wieder zurückgesetzt. Es dauerte eine ganze Weile und bedurfte einiges an Rumprobiererei, bis ich herausfand, dass alles nur mit Chrome funktioniert!! Chromium Browser wie Vivaldi und Opera, aber auch Fireforx, der Internet Explorer und Edge "versagten" hier allesamt! Das fand ich schräg! Aber mit Chrome funktionierte tatsächlich alles, auch die Anmeldung am Forum! Dort steht zwar, dass eine separate Anmeldung nicht mehr nötig sei, aber das stimmt nicht. Man wird nicht automatisch angemeldet und "Anmelden" funktioniert solange nicht, bis man Chrome verwendet! Das sorgte bei mir für Kopfschütteln! Denn Fragen im Forum kann man schlichtweg nicht stillen, wenn man nicht angemeldet ist oder wird und muss sich somit durchraten!

Irgendwann passte dann alles, aber der Server wurde in der Liste nicht angezeigt. Ich suchte also weiter und fand einen Foreneintrag bei G-Portal, dass für den Server ein Steam-Key generiert und in den Servereinstellungen hinzugefügt werden muss; analog zu Counterstrike.
Aha!

Gesagt, getan: Ich holte mir so einen Key und hinterlegte ihn in meinem Steam-Account, aber in den G-Portal Servereinstellungen? Da kann man bei: "The Forest", nix hinterlegen.
Alles im Gesamten also sehr holprig und wenig durchsichtig. Dann aber schien alles zu laufen. Der Server konnte in Steam zu den Favoriten hinzugefügt werden und wird jetzt auch im Ingame Serverbrowser angezeigt. Die Verbindung kommt aber nur zustande, wenn man sich Ingame auf den Server verbindet. Versucht man es über den Steam Browser bleibt's beim Verbindungsversuch.

Das Alles kostete mich also knapp eine Stunde, aber inzwischen haben wir schon einige Stunden hinter uns. Bis auf zwei kurze: "Host not responding"-Momente läuft alles gut und flott. Und wenn man den Bogen erstmal raushat, macht der G-Portal Server Spaß, wenn jetzt alles so bleibt und läuft wie bisher. Preis und Einstellmöglichkeiten sind fair und gut. Man kann sogar Basic-Cheats in den Einstellungen aktivieren, automatische Updates aktivieren und Mods hochladen, ohne beschränkt oder nochmal zur Kasse gebeten zu werden. Insofern: Daumen erstmal nach oben!

Philips Hue Entertainment

Wer Fernseher mit Ambilight kennt, kennt Philips und wer Philips Beleuchtungen kennt, kennt - i.d.R. - Philups HUE und eben: Ambilight. Die Nutzung von Ambilight blieb bisher jedoch den entsprechenden TV-Besitzern vorbehalten.
Schön wäre, diese Funktion aber auch anderen Konusmenten und auch Gamern zur Verfügung zur Verfügung stellen. Einen Versuch gab es bereits vor einigen Jahren, wobei Kits verkauft wurden, die aus Philips Lampen und Lüftern bestanden, wodurch Licht und Wind beim Spielen simuliert werden sollten. So richtig in die Gänge kam das aber nicht; vermutlich, weil es seiner Zeit voraus war.

Jetzt macht Philips mit dem "Hue Entertainment"-Programm einen neuen Versuch, das smarte Licht-System, das Home Entertainment zum Rundum-Erlebnis machen soll, indem farbfähige Hue-Lampen mit Filmen, Videospielen und Musik synchronisiert werden – insbesondere auch gestreamte Inhalte und in enger Zusammenarbeit mit der Unterhaltungsindustrie. Das hört sich alles sehr interessant an und könnte, mit den richtigen Partnern, ein klasse Ding werden.

Aber lest's Euch selbst durch:

http://www.lighting.philips.ch/firma/newsroom/presseinformationen/2017/20170831-philips-hue-ifa-2017-highlights

https://developers.meethue.com/entertainment-blog

http://smartlightliving.de/philips-hue-entertainment-surround-beleuchtung/

https://www.homeandsmart.de/philips-hue-entertainment

homee kann's nur bedingt lösen

Und hier der Folge-Eintrag zum Post: Homee soll's lösen!

Nachdem ich mein homee Kit aus der Packstation geholt hatte, schloß ich es schnell an und wollte loslegen, was aber erstmal nicht ganz so einfach war.
Natürlich muss man sich auch hier, wie für alles mittlerweile scheinbar, einen Account beim Hersteller anlegen (einschließlich vollem Namen usw.). Nachdem das mit einem Phantasienamen erledigt war, installierte ich mir die homee App und wollte loslegen; aber ging nicht. Ich sollte erstmal die Verbindung zu meinem WLAN trennen und die Verbindung zum homee eigenen herstellen. Ok, tat ich, aber dann passierte nichts weiter. Also nochmal und nochmal versucht und irgendwann erschien eine Seite zur Einrichtung. Diese auch durchlaufen und ich konnte loslegen. Im Laufe der Einrichtung verirrte ich mich leider ziemlich schnell, da mich die App Oberfläche irritierte. Gesuchtes fand ich nicht dort, wo ich es vermutete und zudem wurde für jeden Klick scheinbar eine neue Bildschirmseite geöffnet, denn wählt man den "Zurück-Button" des Smartphones gelangt man nicht etwa zurück ins Hauptmenü oder so, sondern zurück in die letzte Anzeige, weshalb ich mich irgendwann durch inzwischen dutzende geöffnete Seiten blätterte.

Ok, vermutlich stellte ich mich nur blöde an, aber so recht eingängig war's nicht.
Jetzt aber wollte ich endlich die Homematic Komponenten einbinden und das ging auch flott, aber....wo ist der Rauchmelder? Nicht aufzufinden. Ich versuchte es nochmal und nochmal und nochmal und....gab schließlich auf. Eine kurze Forensuche bei homee (noch ein Account erforderlich *seufz*) brachte das Ergebnis, dass Homematic IP Produkte nicht unterstützt werden. *ächz*
Mit leerem Blick starrte ich auf den Monitor, das Rauschen in meinem Ohren wich einem Piepsen, das vom hektischen Klicken meiner Maus unterdrückt wurde.

"Aber die schrieben doch bei Amazon, dass.....CCU2 und so...".
Tja, Pustekuchen! CCU2 ja, aber eben nicht IP! So wie ich dachten wohl viele, dem Foreneintrag zu entnehmen. Wenn die CCU2 unterstützt wird, dann geht man davon aus, dass alle darin gespeicherten Geräte angezeigt und unterstützt werden. Vor Wut wollte ich die bunten Plastikwürfel vom Tisch fegen, und der klugscheißerische Kommentar eines sich allzuwichtig nehmenden Beitragsschreibers im Forum machte es da auch nicht besser.

Was also tun? Alles rausreißen - einschließlich der Homematic -, zurückschicken, verkaufen, verbrennen....?

Ich hielt einen Moment inne und rechte Kies im Zen-Garten, steckte Nadeln in eine Puppe und malte mit schwarzen Wachsmalstifte wirre Bilder, die jeden Psychologen äußerst nachdenklich gestimmt hätten.
Nachdem ich mich beruhigt hatte, zog ich den Stecker aus den Würfeln und stellte sie zunächst ins Regal, denn ich wollte sie erstmal nicht weiter sehen. Danach inserierte ich den Rauchmelder bei eBay Kleinanzeigen und habe ihn tatsächlich auch am nächsten Tag verkauft, nachdem ich zig Anfragen ignoriert hatte. Aber mal ehrlich: Was ist an dem Satz nicht zu verstehen: "Bei einem Versand kommen die Versandkosten dazu"? Wenn mir dann Leute schreiben: "Ich nehme ihn inkl. Versandkosten", oder ihn sogar noch billiger haben wollen, dann werden sie ignoriert. Ich will das Ding doch keinem aufdrängen. Verkauft wurde der Melder also einen, der nicht geierte.

Direkt danach bestellte ich einen neuen Rauchmelder und diesmal ohne den Zusatz "IP", so wie auf der homee Website abgebildet und beschrieben. Den werde ich gleich abholen, nachher einbinden und dann in homee integrieren und ein homeegramm basteln. Und wehe das klappt wieder alles nicht, dann fackel ich den ganzen Scheiß ab, damit wenigstens der Rauchmelder seinen Zweck erfüllt und fröhlich vor sich hinpiepsen kann.

**EDIT**

Der Rauchmelder ist erfolgreich eingebunden. Nach dem Anlernen an der CCU2 wurde er von homee gefunden. Ich erstellte ein entsprechendes homeegramm, das mir bei Raucherkennung eine Pushnachricht auf's Handy schickt. Da diese nur einmal piepst und vibriert, erstellte ich mir mit Tasker noch einen Task, der bei Nachrichteneingang einen mehrsekündigen Signalton abspielt und das Telefon per Vibationsmuster vibrieren lässt. Das sollte meine Aufmerksam deutlich mehr wecken, als die einfache Pushbenachrichtigung.

Page 2 of 295, totaling 1471 entries