Aus dem Alltag eines IT'lers

PXE-Boot ohne NetInstall

Job- und Support-Alltag Der SCCM soll den betagten NetInstall-Server ablösen, doch noch wollen sich die PCs beim Booten über PXE mit diesem Verbinden.
Das Deaktivieren der beiden Dienste "ProNet BootP Service" und "ProNet TFTP-Service" auf dem Server schien mir schonmal ein erster Anfang zu sein, aber da gibt's mit Sicherheit noch mehr, da die Clients beim Booten nach der IP 192.168.xxx.xxx suchen. Steht hier also noch etwas im DHCP ?
Also sah ich mir die Server Optionen an und fand die Option "060 ClassIdentifier => PXEClient". Sollte es das sein, was die Clients veranlasst, sich mit der Adresse zu verbinden ?

Ja, zum Teil, denn es kommen noch die Optionen "043 Vendor Specific Info", "128 BootControlReply" sowie "129 BootControlRedirection" hinzu, die neben der "060" bei einer Installation von NetInstall gesetzt werden.
Die Optionen müssten entfernt werden und wir hätten Ruhe. Auf OSD-Seite müssen dann wohl keine weiteren Änderungen mehr vorgenommen werden.
Darüber bin ich auch ganz froh, weil ich weder die Konfiguration von dieser Kiste kenne, noch bei der Installation seinerzeit anwesend war.
Ich will einfach nur keine Verbindung mehr zu und von dem Server haben.

Danach kann ich im SCCM unter den "Site Systems" meiner Site die Rolle des "PXE Service Point" zuweisen und diese konfigurieren, aufdass zukünftig der Configuration Manager den Ton angibt.
Doch das gilt's noch zu prüfen und zu testen.

No comments

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
BBCode format allowed
Was ergibt 17+4 ?

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.