Aus dem Alltag eines IT'lers

Windows 10: Anmeldung plötzlich mit Live Account und Konto gesperrt

Aufreger Der Windows 10 Rechner meiner Freundin brachte die Tage auf einmal die Aufforderung, sich mit ihrem Windows Live Konto anzumelden, das wir nur für die gemeinsame Nutzung von OneDrive seinerzeit angelegt hatten. Das lokale Konto ohne Kennwort stand nicht mehr zur Verfügung. Leider wussten wir beide das Kennwort für das Live Konto nicht mehr (Schreibweise war nicht mehr klar), weshalb der Account erstmal aufgrund zu vieler Anmeldeversuche nicht mehr genutzt werden konnte.

Gut, dachten wir uns, klicken wir auf https://login.live.com einfach auf "Kennwort vergessen" und bekommen ein neues; wie man's eben so kennt, aber weit gefehlt. Microsoft will dann erst einmal alles mögliche wissen. Vom Vor- und Zunamen über die Postleitzahl, die letzten verwendeten Kennwörter, an welche Mailadressen E-Mails mit welchem Betreff geschickt wurden usw. . Wir konnten das meiste nicht beantworten, da der Account für nie etwas anderes genutzt wurde, als für die Anmeldung an OneDrive auf ihrem Smartphone. Das Ergebnis: dem angeblichenm Microsoft Automatismus waren die mageren Informationen zu wenig. Also gab ich noch die Postleitzahl und das Geburtsdatum an, doch auch das reichte nicht. Ergo: kein neues Kennwort, keine Kontofreischaltung, keine Anmeldung.

KOTZ!

Also kontaktierte ich den Microsoft Support über den Link zur Kontaktaufnahme per Chat, doch statt eines Chats nur ein Formular, in dem ich das Problem beschreiben sollte. Danach sollte ich mich 24 Stunden gedulden, bis sich ein Microsoft Mensch bei mir meldet. Unter einem Chat stelle ich mir etwas anderes vor. Dann hätte ich auch gleich die Kontaktaufnahme per E-Mail wählen können. }:(

Nun gut, es gibt ja noch technische Kniffe an das ausgeblendete Adminkonto zu kommen und das gesperrte eigentliche Konto darüber wieder zu einem lokalen ohne Kennwort zu machen.
Dazu muss man sich einen Wiederherstellungsdatenträger erstellen und Windows damit booten, damit man in der Registry herumspielen kann.
Also startete ich über START und die Suchfunktion: Wiederherstellungslaufwerk erstellen

Diese Funktion verlangt dann nach einem USB Stick, den es zu einem Wiederherstellungslaufwerk macht. An der Stelle, an der ich aufgefordert werde, einen USB-Stick einzustecken, tue ich das brav, doch statt mir die Schaltfläche "Weiter" zu aktivieren, lässt mir das Tool nur "Abbrechen". Der USB Stick blinkt indessen immer mal wieder, wird vom Tool aber angeblich nicht erkannt.
Mindestens 8 GB sollen zur Verfügung stehen, 16 GB tun es, aber Microsoft will nicht.

War ja klar, wenn man mal eben schnell ein läppisches Problem aus der Welt schaffen will.
Ich denke heute um die Uhrzeit werde ich nicht weiterkommen, also muss ich es die Tage nochmal versuchen. Vielleicht gibt sich bis dahin auch ein Microsoft Mensch per E-Mail die Ehre.
Warten wir's ab.

No comments

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
BBCode format allowed
Was ergibt 17+4 ?

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.