Aus dem Alltag eines IT'lers

OSMC: Tastaturlayout ändern

Software Die Alpha 4 von OSMC läuft bisher wirklich rund und macht Spaß. Dass sich der RPi 2 unter OSMC dabei nicht automatisch mit dem jeweiligen WLAN verbindet, ist zwar noch unpraktisch und erfordert manuelles Zutun, aber grundsätzlich kann man das Release schon wirklich gut nutzen. Neben dem WLAN-Problem gibt es aber auch noch eins mit dem Tastaturlayout, denn die in OSMC gewählte Einstellung (z.B. German QWERTZ) wird ignoriert. In OSMC sowie in der Konsole wird nur das englische Layout verwendet. Wer weiß, wo diejeweiligen Zeichen wie \, # usw. liegen, der kommt klar, aber auf Umlaute (Ä, Ö, Ü sowie ß) muss man verzichten. Daher muss man auch (bis jetzt) hier Hand anlegen und das Layout selbst umstellen. Dies sollte eigentlich mit vier Befehlen in der Konsole klappen, was bei mir aber nicht der Fall war.

Um die Befehle in der Konsole abzuseten, beendet man OSMC und drückt die "Esc"-Taste, wenn das Logo wieder erscheint (OSMC startet beim Verlassen den Mediencenter neu). Danach meldet man sich als osmc/osmc (Benutzername und Kennwort) an und gibt nacheinander die folgenden Befehle ein:

sudo apt-get install console-data
sudo apt-get install console-setup
sudo apt-get install console-locales
sudo apt-get install keyboard-configuration


Bei mir klappte dies aber nicht, weil die jeweiligen Datenpakete nicht gefunden werden konnten. Klar, wieso sollte auch mal wieder etwas auf Anhieb klappen ? :-)
Also aktualisierte ich erstmal mit:

sudo apt-get update

Das Update lief eine kurze Weile durch und wurde fehlerfrei abgeschlossen. Danach startete ich OSMC per "reboot"-Befehl neu.
In Abhängigkeit der gewählten Skin findet man in OSMC die OSMC eigenen Einstellungen; sowohl für den RPi ("BIOS" und sonstiges) als auch für OSMC selbst (Update). Diese findet man unter dem Punkt "OSMC" im Hauptmenü der OSMC-Skin oder unter "Programme" in der Confluence-Skin.
In den OSMC Optionen gibt's auch den Punkt "Update", den ich auswählte. OSMC lud daraufhin einige hundert Dateien mit ca. 70 MB Gesamtgröße herunter. Dabei war auch eine "main_locales" und ich dachte, dass hier die Korrektur der Tastaturlayout mitgeliefert wird, aber nach Abschluss der Updates und einem Reboot von OSMC hatte sich nichts geändert. Das deutsche Tastaturlayout wurde weiterhin nicht unterstützt.
Also wechselte ich zurück in die Konsole und setzte die obigen Befehle erneut ab.

sudo apt-get install console-data

führte wieder zu einem Paketdownload, der diesmal auch etwas umfangreicher war als zuvor (sicherlich dank apt-get update).
Nach

sudo apt-get install console-setup

öffnete sich das linux typische Auswahlfenster für die Anpassung der Keymaps. Hier wählte ich: "Select keymap from arch list"

Weiter ging's mit

sudo apt-get install console-locales

und ich erhielt die nächsten Fenster, in denen ich unter "Configuring keyboard-configuration" zunächst "Other" wählte. Im nächsten Screen wählte ich "German" und aus der Liste der folgenden Keyboard Layouts erneut "German".

Danach folgten noch

sudo apt-get install console-locales
sudo apt-get install keyboard-configuration


und ich war fertig.
Die Schriftart in der Konsole änderte sich und ich konnte hier schon mit \, ?, #, Ö, Ü, Ä, usw. arbeiten. Per "reboot" startete ich OSMC schließlich neu und testete das Layout nun, indem ich einen Netzwerkpfad als Quellort von Videodateien eintrug. Soweit klappte auch alles, nur den \ kann ich nicht verwenden, während alle anderen Zeichen (soweit ich sie getestet habe) kein Problemach machen.

Damit bin ich jetzt schonmal einen großen Schritt weiter, aber eben noch nicht am Ende.
Ich werde, vermutlich heute abend, nochmal ansetzen und in der Keyboard Konfiguration auf Kommandozeilenebene statt "German" als Keyboard Layout vielleicht mal "German - German (legacy)" wählen und sehen wie es sich auswirkt.
Oder ich versuche es mit loadkeys de-latin1.map.

Mit dem Befehl loadkeys läßt sich jederzeit in der Konsole eine neue Tastaturtabelle laden; loadkeys us.map beispielsweise schaltet auf amerikanische Tastaturbelegung um, loadkeys de-latin1.map stellt wieder die übliche deutsche Tastaturbelegung her. Die verschiedenen Tastaturtabellen stehen in /usr/lib/kbd/keytables/, eventuell müssen Sie loadkeys den vollen Pfadnamen mitgeben.

Auf die Tastaturbelegung unter X11 hat diese Einstellung jedoch keinen Einfluß; hier stellt man die Tastaturbelegung - auch für einzelne Tasten - mit dem Befehl xmodmap ein. Um die Belegung der Tastatur dauerhaft umzustellen, kann man in der Datei /etc/XF86Config in der Sektion `Keyboard´ den Eintrag `XkbLayout´ ändern.

Update folgt. :-)

No comments

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
BBCode format allowed
Was ergibt 17+4 ?

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.