Aus dem Alltag eines IT'lers

Tschüß WhatsApp, willkommen Threema !

Smartphones Facebook uebernahm dieser Tage WhatsApp fuer die gigantische Summe von 19 (!) Milliarden Dollar. Ein wahnsinns Betrag, mit dem sich Facebook mit aller Gewalt seine Nutzerzahlen halten will und wie beim eigenen Angebot schon wieder die Milliarden Marke (an Usern) anpeilt. Doch evtl. könnte es auch anders laufen als gehofft, denn inzwischen sind die Anwender beliebter Dienste von Uebermahmen nur noch genervt. Keiner weiss so recht was dann mit den Daten geschieht, wie es weitergeht und ueberhaupt. Instagram, Skype (kein P2P mehr, dafuer mit Werbung), Viber, WhatsApp usw. . Also reagiert die Nutzerschar und zieht nicht mehr bereitwillig mit. Erst recht nicht, wenn es sich beim Einkäufer um eine Datenkrake wie eben Facebook handelt. Und so wirs nach Alternativen gesucht, die bereits in den Startloechern stehen. Und die atttaktivste heißt da derzeit: Threema. Eine End-to-End encrypted messenger app - woher auch der Name (ursprünglich "EEEMA" stammt) - aus der Schweiz.
Und wie viele meiner Kontakte bin auch ich gewechselt. Den WhatsApp Account werde ich in Kürze problemlos löschen können, da die Zahl der Wechsler in meinen Kontakten täglich steigt. Damit also: Tschüß WhatsApp. War schön mit Dir, aber Facebook kann mich mal. Willkommen Threema. Mal sehen wie's mit uns wird. :-)

No comments

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
BBCode format allowed
Was ergibt 17+4 ?

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.