Aus dem Alltag eines IT'lers

XBMC für Android

Smartphones Letzte Nacht installierte ich mir die RC2 des XBMCs für Android.
Bereits seit langem begeisterter Nutzer, wollte ich diesen umfassenden Mediacenter schon lange auch unter Android nutzen und freute mich über die Nachricht, dass XBMC - neben der Veröffentlichung für iOS - endlich auch für Android erscheinen soll, was vielleicht nicht zuletzt daran liegen könnte, dass XBMC einer der Partner der kommenden Ouya-Konsole ist.

Also lud ich mir die 44 MB große APK (NEON für das Galaxy SIII) runter und installierte sie.
Die Installation verlief schnell und reibungslos und so läuft auch XBMC. Allerdings muss ich zugeben, dass ich schon nach wenigen Minuten keine Lust mehr auf die Nutzung der App hatte, denn was auf PC und Tablet super funktioniert, ist für's Smartphone schlichtweg nicht geeignet.
Da XBMC im Grunde eins zu eins umgesetzt wurde, sind die Radio-Buttons, Schaltflächen und Menüeinträge zu winzig ! Sie lassen sich zwar punktgenau erwischen, aber dennoch ist's eine echte Friemelei, die nur noch durch die Eingabe eines Pfades zu einem Netzwerkshare beispielsweise übertoffen wird. Wer erst einmal "smb://192.168.0.1/blablabla...." über die XBMC-Tastatur eingegeben hat (die leider immer noch nicht als QUERTZ/QUERTY) daherkommt, der weiß was ich meine. Es ist einfach nur ätzend ! Schade, dass da die Handytastatur nicht eingeblendet wird, was mich aber kaum wunderte, da dies selbst auf Tablets (zumindest unter Windows 8 ) schon nicht der Fall ist.

Ich ließ die Konfiguration dann also irgendwann sein und installierte testweise zwei Video-AddOns und ein Audio-AddOn, was problemlos funktionierte. Auch die Wiedergabe von Streams von "Bild.de", "GamestarTV" oder "Radio.de" waren ruckelfrei und kein Thema.
Was jedoch nicht klappte, war das Hinzufügen eines Netzlaufwerks, da ich immer nur die Meldung erhielt, dass die Quelle nicht gefunden werden könne, trotz korrekter Pfadangabe. Dank der winzigen Tasten und der nervigen "ABCDEF"-Tastatur gab ich's schon nach dem dritten Versuch auf.
Hätte gerne mal das Abspielen von 720p oder 1080p Inhalten ausprobiert, was wohl noch nicht richtig funktionieren soll.
Vielleicht habe ich die Tage ja noch mal die Muße dazu, bis jetzt aber leider noch nicht.

Meiner Meinung nach hätte die App komplett neu konzipiert werden müssen, mit einem GUI, das für kleine(re) Displays und Finger geeignet ist. Eine eins zu eins Umsetzung einer Desktopversion ist nicht wirklich gelungen, was man schon unter Windows XP oder 7 auf Tablets sah. Da hatte man auch nicht wirklich Lust, sich durch winzige Dropdownmenüs zu klicken, Schaltflächen punktgenau anzupeilen und mikrobenkleine Radiobuttons zu bedienen.
Ich denke leider nicht, dass sich diesbezüglich etwas ändern wird, denn dafür ist die Entwicklung von XBMC für Android bereits zu weit fortgeschritten. Auf Tablets lass' ich's mir gefallen, wobei ich's mir gerne mal auf einem Nexus 7 z.B. anschauen würde, denn auch dort wird's schon nicht umwerfend sein.

Schade, denn hier hätte das XBMC-Team sicherlich mehr rausholen können - gerade für die Smartphone-Nutzer. Und dabei hätten sie sich doch nur ein Beispiel an ihrer eigenen App, "XBMC Remote", nehmen müssen, denn die hat große Schaltflächen und lässt sich prima auf 'nem Handy bedienen !

No comments

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
BBCode format allowed
Was ergibt 17+4 ?

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.