Aus dem Alltag eines IT'lers

Aus der Wühlkiste: Notizen zum SCCM 2007

Tips & Tricks Der SCCM 2007 (Microsoft System Center Configuration Manager) ist jetzt nicht mehr das aktuellste Produkt, wer jedoch immer noch damit arbeitet, für den hab' ich hier noch ein paar Notizen aus meiner Wühlkiste:

- SQL-Dienst eher im Benutzer- als im Systemkontext
- (Download): SCCMAdminStudio
- "AppV" (z.B. f. Photoshop), wobei AppV eien Laufwerksbuchstaben auf dem Client-PC benötigt
- "Syswow64" beinhaltet unter Windows 64-Bit den SCCM-Client auf einem Clientrechner
- "no_sms_on_drive_sms" ins Root auf C:\
- Orcatool zum Editieren von MSI-Paketen
- Datenbankgröße bei erreichen der max. Größe um 1 GB statt 1 MB-Schritte vergrößern (jetzt eingestellt auf "AutoGrow" um 1024 MB auf max. 2 GB => Best Practise ist um 10% ihrer Größe)
- SQL DB-Backup
- Für Wake on LAN Port 9 UDP aktivieren und im Client-BIOS PXE-Boot an erste Stelle setzen
- DHCP Option 60 für PXE-Client setzen
- Ggfs. IP Helper-Adresse auf Switch
- Treiber => nicht mit "Auto Drivers", sondern Treiberpakete
- Good und bad drivers beachten und entsprechend verwenden
- Ist ein Product-Key bei Windows Enterprise-Versionen im SCCM hinterlegt, kommt es zu einer Fehlermeldung (0x000...)
- Join Domain Account mit Überschreibrechten
- Statt Installation aus Sourceverzeichnis besser Package (lokal) z.B. für Cisco VPN-Client, der die Netzwerkverbindung während der Installation kappt
- Bei Client Neuinstallation Server Locator Punkt mit angeben, da Rechner in Arbeitsgruppe (vor Domain Join), um Patches zu installieren
- Auto Updater einzelner Applikationen (z.B. JAVA, VLC, Flash Player, etc.) bei Paketierung konfigurieren/deaktivieren
- Bei umfangreicher Bestellung von Clientrechnern eine Liste mit MAC-Adressen anfordern, CSV mit Computername zu MAC erstellen und in SCCM importieren
- Nach SCCM Servicepack-Installation Konsolen aktualisieren und Clients neu verteilen
- VAMT (Volume Activation Management Toolkit) für die nachträgliche Aktivierung von Windows-Lizenzen (Volume License), falls sich der MAK-Key bei Paketierung nicht hinterlegen lässt
- "Unterstützung für unbekannte Computer" in den PXE Servicepoint-Eigenschaften aktivieren, um neue und bisher nicht installierte Rechner im SCCM zu sehen
- Beim Erstellen einer Task-Sequence abschließend noch Zeitzone und Adminkennwort anpassen/ändern

No comments

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
BBCode format allowed
Was ergibt 17+4 ?

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.