Aus dem Alltag eines IT'lers

Samsung Kies: Keine Internetverbindung

Verbuggt und zugenäht Samsung "Kies" wird oftmals auch gerne als Samsung "Kotz" bezeichnet, weil die frickelige Anwendung nur allzugerne Probleme macht und User in den Wahnsinn treibt.
Es fängt ja schon damit an, dass Samsung auf seiner Downloadseite unter http://www.samsung.de/de/support/downloads.aspx eine veraltete Version anbietet, während man die aktuelle im Downloadbereich des jeweiligen Produkts, z.B. Galaxy S9000 oder Galaxy SII, findet. Toll !

Nach der Installation oder dem Start einer veralteten Kies-Version will diese ein Update runterladen, doch bei vielen Usern meldet die Software nur: "Keine Internetverbindung vorhanden. [...]" . Entscheidet man sich für einen neuen Versuch, scheint der Downloadvorgang in einer ewigen Dauerschleife zu laufen mit immer derselben Meldung. Dabei häng der Vorgang am USB-Treiber.

Wie ich inzwischen las und auch feststellen musste ist ein Virenscanner oder eine Firewall oftmals dran schuld. Wie bei anderen vor mir auch schon war Kaspersky der Verursacher des Problems. Nach dem Abschalten lief der Updatevorgang durch und aktualisierte Kies.
Nach dessen Neustart und der Verbindung mit dem Telefon erhält man schließlich die Meldung, dass eine neue Firmware vorliegt. Doch auch hier funktioniert nichts reibungslos, denn Kies trennt die Verbindung zum Handy und fordert auf, es anzuschließen. Gesagt, getan und erneut der Hinweis auf die neue Firmware. Schnell bestätigen und - Kies trennt erneut die Verbindung. Dieses Spiel kann man endlos spielen.

Auf einem anderen Rechner installiert, lief dann Kies endlich auch mal und führte auch das Firmwareupdate erfolgreich durch. Immerhin also schonmal etwas.
Sicherheitshalber wechselte ich vor dem Update vom "Go Launcher EX" zum Standard-Launcher, da ich las, dass andere Benutzer Probleme beim Update hatten, wenn der ADW-Launcher oder andere die primären waren.

No comments

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
BBCode format allowed
Was ergibt 17+4 ?

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.